Lotto zeigt Herz fürs Klima

Die Bienen sind los! Während im Sommer viele Flugzeuge im benachbarten Leinfelden-Echterdingen corona-bedingt am Boden blieben, meldete die Stuttgarter Lotto-Zentrale ein erhöhtes „Verkehrsaufkommen im Luftraum“. Der tierische Zuwachs ist nur ein Ergebnis vieler Projekte, mit denen Lotto Verantwortung für das Klima übernimmt.

„Summ summ summ! Bienchen summ’ herum!“ Bis vor kurzem brummte es gewaltig in der „Zentrale des Glücks“ am Nordbahnhof. Seit zwei Jahren leben rund 40.000 Honigbienen im Garten des Büro-Komplexes. Sommerliche Temperaturen lockten die tierischen Helfer auf die frisch angelegte Wildblumenwiese über dem Betriebsrestaurant. Die neue Dachbegrünung entspricht den Biodiversitäts-Standards.

Flüssiges Gold ernten ist bei Lotto Baden-Württemberg dank eigener Honigbienen möglich!

Grüne Oase zum Wohlfühlen

Und auch die Lotto-Mitarbeiter zog es in ihren Pausen nach draußen: Der umgestaltete Innenhof beheimatet Obstbäume, Hochbeete mit Kräutern sowie zahlreiche Grünpflanzen und hat sich zu einer echten Wohlfühl-Oase entwickelt. Zudem finden Blaumeisen, Rotkelchen und der Hausrotschwanz in eigens installierten Brutkästen ein Zuhause. Vor dem Gebäude wurden kürzlich neben Wildrosen und Pfaffenhütchen auch Rankelemente aus Stahl mit Kletterpflanzen angebracht. Ferner sind dort als grüne Note Strauchweiden, Farne und Gräser sowie Felsenbirne und Kornelkirsche als Bäume vorgesehen.

Im Sommer wurden die Grün- und Dachflächen der Lotto-Zentrale naturnah bepflanzt.

Nachhaltigkeit wird großgeschrieben!

Wer denkt, mit den kühleren Temperaturen kehrt Ruhe ein, der irrt sich. Zwar treten die Bienen ihren Winterschlaf an, aber das nächste Nachhaltigkeits-Projekt steht in den Startlöchern: Insgesamt 256 Hochleistungs-Solarmodule kommen schon bald auf das Ostgebäude der Zentrale. Das Westgebäude folgt mit 82 Modulen in 2021. Die gesamte Leistung verwendet man für die Eigenversorgung. Dank internem Energie Monitoring ist alles bestens überwacht. Spitzenlasten können zusammen mit dem Blockheizkraftwerk kompensiert werden. Es deckt den Stromverbrauch größtenteils ab. Zugekauft wird zu 100 Prozent Ökostrom. Nebenbei nutzt Lotto die Abwärme aus der Stromerzeugung, um im Winter das Gebäude zu beheizen und es im Sommer zu kühlen.

Auch die Weichen für eine elektrische Zukunft sind bei den „Glücksmachern“ gestellt. Im Sommer wurden drei weitere Ladesäulen installiert, sodass Mitarbeitern und Besuchern insgesamt acht Stationen für E-Autos zur Verfügung stehen. Zudem stellt das Landesunternehmen seine Flotte schrittweise auf elektrische Fahrzeuge um. Auch die immer beliebter werdenden E-Bikes kommen nicht zu kurz: Mitarbeiter laden ihre elektrischen Fahrräder an acht Stationen kostenlos.

Zeichen für das Klima setzen

Erst kürzlich trat Lotto Baden-Württemberg mit 16 anderen Unternehmen aus dem Südwesten dem neu gegründeten Klimaschutzbündnis des Landes bei. „Wir nehmen unsere Verantwortung für das Klima sehr ernst. Unsere Erfolge beim Klimaschutz spornen uns weiter an“, sagte Lotto-Chef Georg Wacker. So hat sich der Gesamtenergieverbrauch in den vergangenen Jahren halbiert. Ein weiterer Meilenstein: Ab 2017 wurde die vollständige Klimaneutral-Stellung erreicht.

Erfolge beim Klimaschutz sieht man bei Lotto nicht nur an den tierischen Helfern oder dem begrünten Innenhof in der Zentrale, sondern auch auf dem Papier. Wir sind gespannt, welche Vorhaben im nächsten Jahr umgesetzt werden…

In diesem Artikel

Kommentieren