Extraportion Glück gefällig?

Extraportion Glück gefällig?

Wird über die bekannteste deutsche Lotterie gesprochen, fällt nach dem Stichwort LOTTO 6aus49 oft auch der Begriff Zusatzlotterien. Spiel 77 und SUPER 6 sind hier die beliebtesten. Die Lotto-Profis unter den Lesern wissen, was sich dahinter verbirgt. Für die anderen ist dieser Beitrag. Und womöglich erhält der ein oder andere Tipp-Experte hier noch eine Zusatzinfo…

Spiel 77 und SUPER 6 weisen einige Parallelen auf. Ihre Unterschiede machen sie besonders. Und für zahlreiche Lotto-Spieler besonders lohnenswert!

Wer hat’s erfunden? Die Saarländer

Zu Beginn der 1970er-Jahre wurde das Spiel 77 vom damaligen Saartoto- Geschäftsführer erfunden. Am 1. Januar 1975 wurden sie von den Lotteriegesellschaften in Nordrhein-Westfalen und Bremen eingeführt. Nach und nach folgten die übrigen Landeslotterien. Das Spiel basiert auf der Voraussage einer 7-stelligen Nummer. Die Quoten in den Gewinnklassen zwei bis sieben sind fix. Die Besonderheit liegt im obersten Gewinnrang. Hier haben wir einen garantierten Mindestgewinn der zum attraktiven Jackpot anwachsen kann.

Der Spiel 77-Jackpot kann auf mehrere Millionen Euro anwachsen – ein Mindestgewinn ist garantiert.

1992 führten die Kollegen im Saarland die SUPER 6 ein. Die übrigen Gesellschaften zogen rasch nach. Die Besonderheit dieser Zusatzlotterie besteht darin, dass es keinen Jackpot gibt. Bei jeder Ausspielung liegt der höchstmögliche Gewinn bei 100.000 Euro. Hinzu kommen fünf weitere Gewinnklassen mit festen Quoten.

Spiel 77 und SUPER 6 sind Endziffernlotterien. Die Reihenfolge der Gewinnzahlen ist entscheidend. Von rechts nach links müssen möglichst viele Zahlen übereinstimmen. Mittwochs und samstags werden die Gewinnzahlen der beiden Zusatzlotterien im Vorfeld der LOTTO 6aus49-Ziehung ermittelt.

Je mehr richtige Endziffern auf dem Spielschein, desto höher ist der SUPER 6-Gewinn.

Alles hat seinen Preis…

… aber bei unseren Zusatzlotterien ist der überschaubar. 2,50 Euro beträgt der Spieleinsatz beim Spiel 77. Bei einem Höchstgewinn von mindestens 177.777 Euro. Das Wörtchen mindestens ist an dieser Stelle nicht durch Zufall in den Beitrag gerutscht. Hat kein Spielteilnehmer die korrekten 7 Gewinnzahlen auf seinem Tippschein verzeichnet, so bildet sich ein Jackpot. Der höchste Jackpot im Spiel 77 wurde am 12. Januar 2011 von einem Spielteilnehmer aus Stuttgart geknackt. Der Schwabe gewann die Rekordsumme von 11.077.777 Euro.

Mit 1,25 Euro Einsatz kann man sich bei der SUPER 6 die Chance auf den Hauptgewinn von 100.000 Euro sichern. Wie außergewöhnlich hoch die Gewinnchancen dieser Endziffernlotterie tatsächlich sind, erfährst Du etwas weiter unten in diesem Beitrag;-)

„Lottofee“ Chris Fleischhauer vor dem SUPER 6-Ziehungsgerät

Die Teilnahme an den beiden Zusatzlotterien ist äußerst simpel. Ein zusätzliches Kreuz im entsprechenden Feld auf dem LOTTO 6aus49-, TOTO-, GlücksSpirale- oder Eurojackpot-Spielschein machen – fertig. Online oder in der Lotto-Annahmestelle. Online-Spieler haben einen kleinen Vorteil: Sie können ihre eigene Losnummer mit den persönlichen Glückszahlen kreieren. Wie bei jeder Zahlenlotterie gilt aber auch hier: Jeder Tipp hat dieselbe Gewinnwahrscheinlichkeit.

Spiel77 und SUPER 6: Ausgezeichnete Aussichten

Die Chance den Spiel 77-Jackpot zu knacken ist mit 1 zu 10 Millionen ca. 14 Mal so hoch wie beim Klassiker LOTTO 6aus49.

Noch besser stehen die Aussichten auf einen Gewinn in der SUPER 6. Der Gewinn von 100.000 Euro hat eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 1 Millionen. Beim LOTTO 6aus49 beträgt die Chance auf den Hauptgewinn 1 zu 140 Millionen. SUPER 6-Tipper müssen sich außerdem keine Gedanken machen, ob womöglich noch ein anderer Spielteilnehmer dieselben Gewinnzahlen auf dem Tippschein verzeichnet hat. Jeder Gewinnklasse sind ja feste Auszahlungsbeträge zugeordnet:-)

Ausgezeichnete Gewinnaussichten bieten die Zusatzlotterien Spiel77 und SUPER 6.
In diesem Artikel

Kommentieren