Alles muss raus: Jackpot wird geleert!

28 Millionen Euro – ein riesen Betrag, der am Mittwoch ausgeschüttet werden muss! Zwölf Ziehungen hintereinander wurde der Jackpot im LOTTO 6aus49 nicht geknackt, jetzt heißt es Zwangsausschüttung! Der Pott muss geleert werden – auch ohne Sechser mit Superzahl.

Unglaublich: Das wäre bereits die dritte Zwangsausschüttung 2019, nach der im Januar und im Juni. Die allererste Zwangsausschüttung in der über 60-jährigen Historie von Lotto 6aus49 gab es Mai 2016. Und seitdem eigentlich höchstens einmal im Jahr. Verrückt – und ganz schön chancenreich!

Unglaublich: Die dritte Zwangsausschüttung 2019 im LOTTO 6aus49.

Was bedeutet Zwangsausschüttung genau?

Laut Teilnahmebedingungen bedeutet Zwangsausschüttung, dass der Jackpot bei der 13. Ziehung in der höchsten besetzten Klasse ausgezahlt werden muss. Gibt es in dieser 13. Runde keinen Tipper mit einem Sechser mit Superzahl, dann freuen sich diejenigen mit einem Sechser ohne Superzahl. Hat bundesweit niemand den Sechser, kommt die dritte Gewinnklasse ins Spiel (Fünf Richtige mit Superzahl).

Wird der Jackpot von Lotto 6aus49 nach zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen nicht geknackt, muss er ausgeschüttet werden.
Wird der Jackpot von Lotto 6aus49 nach zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen nicht geknackt, muss er ausgeschüttet werden.

So tippst du clever

Wie groß ist die Chance, dass es dazu kommt? Grundvoraussetzung für ein solches Szenario wäre eine ungewöhnliche Tippreihe. Bekanntlich sind nach der Spielformel 6aus49 etwa 14 Millionen verschiedene Sechser-Kombinationen möglich (die Superzahl ausgeklammert). Am Samstag müsste also eine Kombination aus der Trommel plumpsen, die deutschlandweit niemand angekreuzt hat. 1-2-3-4-5-6 gehört hier mit Sicherheit nicht dazu – diese Folge wird sehr oft gespielt. Der Erfahrung nach müsste es eine Tippreihe sein,

… die aus einer, maximal zwei niedrigen und vier bzw. fünf hohen Zahlen im 30er- und 40er-Bereich besteht.

… Idealerweise lägen die Zahlen am Rand des Spielfeldes, weil die Masse ihre Kreuze eher innen setzt.

… Und die 19/20 bzw. die 1/49 sollten nicht dazu gehören. Erstere, weil sie häufig als Geburtstagszahlen angekreuzt werden, letztere als erste und letzte Zahlen.

Die höchsten Gewinnzahlen der Lotto-Geschichte machten einen Remstäler Anfang März zum Millionär.

Fazit: Lohnt sich!

Jetzt heißt es also nur noch, so viel wie möglich Richtige tippen 😉 In der gesamten Lotto-Geschichte ist der Jackpot noch nie in den dritten Gewinnrang – also 5 Richtige plus Superzahl –  gegangen. Vielleicht ist es dieses Mal soweit? Und dann wird die ganze Sache richtig attraktiv, denn: Die Wahrscheinlichkeit auf einen Fünfer mit Superzahl liegt immerhin bei 1 zu 542.008. Spielen lässt dabei zum Beispiel mit einem oder mehreren breit gestreuten VEW-System-Tipps. Und auch System-Anteile könnten erfolgsversprechend sein.

P.S.: Wegen des Feiertags „Mariä Himmelfahrt“ am Donnerstag  in Bayern und im Saarland gibt es die Quoten erst am Freitag.

In diesem Artikel

Kommentieren