Sichere Gewinn-Methode: Ehepaar räumt über Jahre im Lotto ab

Ein Lotterie-System überlisten und 26 Millionen US-Dollar gewinnen. Wie soll das denn gehen? Einfache Mathematik ist die Antwort – zumindest wenn es nach Jerry Selbee geht.

Bei ihm habe es gleich „Klick“ gemacht, erinnert sich der Rentner aus einer kleinen Stadt in Michigan. Im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „60 Minutes“ erzählt er nach Jahren eine Geschichte über eine Gewinn-Methode, die schon 2003 begann.

Garantierte Jackpot-Ausschüttung

Damals waren er und seine Frau Marge gerade in den Ruhestand gegangen, hatten sie in ihrem Leben als Ladenbesitzer und Eltern von sechs Kindern doch einiges geleistet. Konkrete Pläne hatten sie keine. Als Jerry Selbee dann eines Tages in dem Laden, den sie verkauft hatten, Werbung für die neue Lotterie „Winfall“ entdeckte, erschloss sich ihm sofort die große Chance.

Denn bei dieser Lotterie gab es eine Besonderheit: Wenn der Jackpot bei fünf Millionen US-Dollar angekommen war, wurde er garantiert geleert. Quasi eine Art Zwangsausschüttung, wie es sie im LOTTO 6aus49 und der Zusatzlotterie Spiel 77 auch in Deutschland gibt.

Hatte bei „Winfall“ aber niemand die passenden Zahlen der obersten Klasse, wurde der gesamte Jackpot auf die unteren Gewinnränge verteilt. Dadurch stiegen die Gewinne für alle Spieler, die fünf, vier oder drei Zahlen richtig hatten, enorm an.

2018 war ein Segen für die Lotto-Spieler aus Baden-Württemberg.

Gewinn-Methode: Einfache Rechnung geht auf

Im Kopf überschlug Jerry Selbee auf die Schnelle, welche Chance er auf welche Gewinnklasse hätte und was diese in etwa wert wäre. Bei seiner ersten Berechnung kam er bei einem Einsatz von 1.100 US-Dollar auf einen Gewinn von 1.900 US-Dollar. Eine schöne Rendite, wie er fand. Als das nächste Mal also ein sogenannter „Rolldown“ ausgerufen wurde, setzte der Amerikaner seinen Plan einer sicheren Gewinn-Methode um und spielte für 3.600 US-Dollar. Sein Gewinn: 6.300 US-Dollar. Beim nächsten Mal griff er noch tiefer in die Tasche und legte 8.000 US-Dollar auf den Tisch. Ergebnis: fast das Doppelte als Gewinnauszahlung.

Spätestens da konnte er sein Geheimnis nicht mehr für sich behalten und erzählte alles seiner Frau Marge. Die war aber wenig überrascht – erschloss sich ihr doch schnell die Logik. Überrascht seien beide nur davon gewesen, dass niemand sonst auf diese Idee kam. Das Rentner-Paar spielte also für Hunderttausende Dollars und gewann noch viel mehr.

7 Tage, 7 Erkenntnisse - So läuft Lotto

Freunde und Bekannte steigen ein

Die beiden gründeten eine Art Hedge-Fonds, G.S. Investment Strategies, und luden Freunde und Bekannte ein, sich zu beteiligen. Insgesamt zwölf Mal spielte die Gesellschaft mit ihren 25 Mitgliedern in der Lotterie und gewann Millionen. Bis die Lotterie eingestellt wird. Die Begründung: zu niedrige Einsätze und schlechte Verkaufszahlen.

Dann wurden sie auf eine ähnliche Lotterie, „Cash Winfall“, in Massachusetts aufmerksam. Nach zehn Minuten war Jerry klar, dass auch das Spielen mit seiner Gewinn-Methode hier klappen würde. Also fuhren und er und Marge die nächsten sechs Jahre lang immer dann nach Massachusetts, wenn ein „Rolldown“ anstand. Nach einer 14-stündigen Autofahrt kauften sie Hunderttausende Lose. Danach verbarrikadierten sie sich zehn Tage lang in einer Pension, um die Lose nach Gewinnen und Nieten zu sortieren.

Jähes Ende der Glückssträhne

2011 bekam die Tageszeitung „Boston Globe“ einen Tipp. Neben den Selbees gab es noch eine Gruppe Studenten des Massachusetts Institute of Technology (MIT), die kapiert hatten, dass man bei einem „Rolldown“ immer gewinnt, wenn man genug einsetzt. Und der Gewinn immer höher sein wird als der Einsatz. Der Enthüllungsbericht über die Jackpot-Knacker verursachte großen Wirbel und rief schließlich die Regierung auf den Plan.

Eine Untersuchung ergab, dass alles mit rechten Dingen zugegangen war, für alle die gleichen Chancen bestanden und der Bundesstaat Massachusetts gut an der Lotterie verdiente. Trotzdem wurde „Cash Winfall“ ebenfalls eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Selbees aber bereits rund 26 Millionen US-Dollar gewonnen. Genug, um ihren sechs Kindern, 14 Enkeln und zehn Urenkeln eine ausgezeichnete Bildung zu ermöglichen und das eigene Häuschen zu renovieren…

In diesem Artikel

Kommentieren