Auf Sicherheit setzen: die GlücksSpirale

Die Rentenlotterie GlücksSpirale ist ein Dauerbrenner in Baden-Württemberg. Aber was macht sie so besonders? Und kann ich meinen Gewinn wirklich vererben? Wir geben Antworten auf die brennendsten Fragen.

Ob die große Beliebtheit der GlücksSpirale im „Ländle“ an der Mentalität liegt, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Dass die Einsätze im bundesweiten Vergleich im Südwesten die höchsten sind, aber definitiv. Für über 46 Millionen Euro spielten die Menschen zwischen Mannheim und Konstanz 2018 in der Rentenlotterie – und setzen damit auf Sicherheit und Versorgung.

Wieso Rentenlotterie?

Eigentlich ganz logisch, wenn man sich den Hauptgewinn anschaut: 10.000 Euro, 20 Jahre lang. Hier wird auf den Versorgungsaspekt gesetzt: 20 Jahre lang geht monatlich der garantierte Betrag aufs Konto – komplett steuerfrei. Oder alternativ 2,1 Millionen Euro auf einen Schlag. Wer möchte nicht vor dieser Wahl stehen?! 😉 Zuletzt wurde der Jackpot in Baden-Württemberg übrigens im August 2018 geknackt. Ein Tipper aus Kehl im Ortenaukreis hatte die passende 7-stellige Gewinnzahl.

Daneben gibt es aber auch noch attraktive kleinere Gewinne:  In der Gewinnklasse V (5-stellige Gewinnzahl) gibt es 10.000 Euro zu gewinnen und in der Gewinnklasse VI (6-stellige Gewinnzahl) sogar noch zweimal 100.000 Euro. Das gelang am Wochenende, bei der Ziehung am 23. Februar 2019, einem Tipper aus der Nähe von Böblingen. Das war bereits der vierte GlücksSpirale-Volltreffer des Jahres in Baden-Württemberg.

Kann ich den Gewinn vererben?

Hat man sich für die Gewinnauszahlung in Rentenform entschieden, ist Vererben tatsächlich möglich. Im Sterbefall erhalten die Erben den monatlichen Betrag weiterhin bis zum Ablauf der 20-Jahres-Frist. Eine Kombination aus Sofortbetrag und monatlicher Auszahlung ist dagegen nicht möglich.

Wer profitiert von der Lotterie?

Die GlücksSpirale ist unter anderem Partner des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). Die Lotterieerträge fließen damit sowohl in den Sport wie auch den Erhalt von Kulturgut. Nicht zu vergessen die sozialen Bereiche und der Umwelt- und Naturschutz.

Wie spiele ich die GlücksSpirale eigentlich?

Die GlücksSpirale ist eine Endziffer-Lotterie. Jeder Spielschein ist mit einer siebenstelligen Losnummer im Zahlenbereich von 0 000 000 bis 9 999 999 versehen – online kann man sich diese Zahl sogar selbst zusammenstellen. Immer Samstagabends werden die Gewinnzahlen ermittelt. Teilnehmen kann man mit einem Spieleinsatz von fünf Euro entweder mit einem Los der GlücksSpirale selbst oder mit einem „Ja“ bei GlücksSpirale auf dem LOTTO 6aus49– und dem Eurojackpot-Schein. Es gibt zusätzlich noch die Möglichkeit, ein halbes Los für 2,50 Euro oder ein Fünftel-Los für 1 Euro zu kaufen. Der erzielte Gewinn halbiert oder fünftelt sich dementsprechend aber auch.

Was ist die Sieger-Chance?

Die Sieger-Chance ist die Zusatzlotterie der GlücksSpirale und kann auch nur in Kombination mit dieser gespielt werden. Mit einem Mehreinsatz von 3 Euro kann man die Sieger-Chance auf allen GlücksSpirale-Losen sowie auch auf dem LOTTO 6aus49- und dem Eurojackpot-Schein spielen. Die Sieger-Chance bietet drei Gewinnklassen: Zwei Mal werden bei fünf richtigen Endziffern 10.000 Euro ausgezahlt. Mit einer sechsstelligen Ziffernfolge winkt die zweite Gewinnklasse mit 5.000 Euro monatlich für zehn Jahre. In der höchsten Gewinnklasse warten bei sieben übereinstimmenden Nummern drei mal 1 Million Euro auf die glücklichen Gewinner.

In diesem Artikel

Kommentieren