Warum in der Nähe bleiben, wenn das Glück doch ist so fern? Urlaub auf Balkonien war gestern. Mit dem prall gefüllten 90-Millionen-Eurojackpot lassen sich ganz andere Sphären erkunden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem All-Inclusive-Urlaub im Weltall? Kostenpunkt für zehn Tage: 80 Millionen Euro.  

Die Beschreibung liest sich auf den ersten Blick gar nicht schlecht: Bequeme Kojen, WLAN und eine galaktische Aussicht. Der einzige Knackpunkt ist der Preis: 80 Millionen Euro soll der Kurzurlaub im Weltall kosten. Zumindest wenn es nach den Plänen der russischen Weltraumfirma Energia geht. Demnach können Weltenbummler, die das gewisse Kleingeld haben, ab 2019 die Internationale Raumstation ISS als Hotel buchen – Astronautennahrung und Weltraumspaziergang inklusive!

Eurojackpot
Mit einem Eurojackpot-Gewinn kann es hoch hinaus gehen!

Think Big!

Bei hohen Jackpots überlegen wir uns für die Social Media Kanäle von LottoBW besonders skurrile Ideen. Was könnte man mit dem vielen Geld machen? Sogenannte Think-Big-Kampagnen. Ob der teuerste Burger der Welt für 2.000 Euro, das teuerste Smartphone der Welt für 900.000 Euro oder das teuerste Auto der Welt für 8 Millionen Euro – bisher gehen uns die Ideen nicht aus. Doch die schwindelerregende Höhe des Eurojackpots mit 90 Millionen Euro stellt uns einmal mehr vor eine Herausforderung. Da kam uns die kostspielige Weltraum-Reise gerade recht. 🙂

Weltraumanzug statt Bikini

Großes Kofferpacken verbunden mit der Sorge, ob man denn auch nichts vergessen hat, gibt es bei einer Reise ins All nicht. Denn die Fracht muss auf ein Minimum reduziert werden. Auch die alljährliche Sorge um die Badehosen- bzw. Bikinifigur hat sich erledigt – im dicken Weltraumanzug sieht niemand die überschüssigen Pfunde. Sonnenbrand, Quallen-Plage, nervige Souvenirverkäufer: Alles kein Thema!

Exklusivität garantiert

USA, Thailand, Südafrika – egal wohin man verreist, es gibt immer diesen einen Freund, der schon dort war. Das kann einem im Weltall wohl eher nicht passieren. Auch wimmelt es dort nicht vor unzähligen Touris, die einen beim Knipsen des Erinnerungsfotos in die Quere kommen (wer schon mal vor dem Trevi-Brunnen im Rom stand, nickt jetzt zustimmend). Doch ganz so exklusiv ist man dann allerdings auch auf der ISS nicht unterwegs. Denn an Board der Weltraumkapsel finden bis zu sechs Reisende Platz, mit denen man sich die beiden Toiletten teilen muss.

Kein Kofferpacken
Das lästige Kofferpacken kann man sich im Weltraum sparen.

Den Sternen zum Greifen nah…

…dank dem Eurojackpot! Denn mit den 90 Millionen Euro lässt sich die Reise ins All ganz entspannt angehen. Es bliebe sogar noch ein ordentlicher Batzen übrig. Wem das aber alles eine Nummer zu groß ist, der kann es auch bodenständiger angehen. Für eine schöne Fernreise reichen nämlich auch die 20 Millionen Euro, die es in der 2. Gewinnklasse gibt. Das Tolle dabei: Die Chancen sind hier wesentlich höher. Hier reicht eine Eurozahl in der zweiten Reihe zu den fünf Richtigen in der ersten Reihe (Chance ca. 1 zu 6 Mio.).

Reizvoll kann in diesem Zusammenhang auch ein Eurojackpot-Systemtipp sein. Denn hier kann man im oberen Feld bis zu elf Zahlen ins Rennen schicken statt nur fünf. Gerade für Tippgemeinschaften ist das besonders interessant.

Welche Zahlen am Freitag in Helsinki gezogen werden, weiß keiner. Zum Glück. Die Zukunft liegt also in den Sternen…

In diesem Artikel

Kommentieren