Spitzenkunst fürs Ländle

Was hat LottoBW eigentlich mit Kunst bzw. mit der Staatsgalerie Stuttgart zu tun? Was nur wenige wissen: Uns verbindet eine andauernde Partnerschaft. Begonnen hat sie vor 60 Jahren mit der Verabschiedung des baden-württembergischen Lotto-Gesetzes. 

Ein Gastbloggerbeitrag von Christina Strobel (Stv. Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation, Staatsgalerie Stuttgart)

1958 legte der Landtag den Grundstein für den Ankauf vieler Spitzenwerke unserer Sammlung mit Hilfe des Wettmittelfonds. Dieser speist sich aus den Überschüssen der staatlichen Lotterie und dient unter anderem der Förderung von Kunst und Kultur. Wir verdanken einen Teil der Sammlung also auch allen Lottospielern im Land!

Aber welche Kunstwerke wurde denn konkret über den Fond angekauft? Das kann man bei uns im Museum derzeit über verschiedene Wege herausfinden. Zum Beispiel über einen Besuch der aktuellen Jubiläumsausstellung #meinMuseum­– 175 Jahre Staatsgalerie (noch bis 26.8.2018; Eintritt frei!). Dort zeigen wir, wie die Staatsgalerie und ihre Sammlung zu dem Museum wurde, das heute weit über die Grenzen Stuttgarts hinaus bekannt ist.

Das  »Stuttgarter Museumswunder«

Herausragend ist vor allem der Erwerb der Privatsammlung des Norwegischen Reeders Ragnar Moltzau 1959. Das Museum war gerade nach dem Krieg wiedereröffnet und zeigte nicht nur durch die im Stil der Nachkriegsmoderne gestalteten Ausstellungsräume seinen Anspruch, ein Ort der Moderne zu sein. Insbesondere der Ankauf, der rund 30 Gemälde der Klassischen Moderne, katapultierte die Staatsgalerie in die Liga der Spitzenmuseen in Europa.

MP Winfried Kretschmann
Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor seinem Lieblingswerk aus unserer Sammlung. © Foto: Philipp Hüttenhein

Unter den Erwerbungen waren so große Namen wie Georges Braque, Paul Cézanne, Henri Matisse oder Pablo Picasso. Das Ganze kostete 10 Millionen D-Mark: Eine zwar beachtliche Summer aber auch ein großer Impuls für weitere erstklassige Ankäufe, die später folgten. Der hochkarätige Zuwachs wurde von der Presse als »Stuttgarter Museumswunder« gefeiert. Auch heute sind wir immer noch sehr froh, dass wir dank der Unterstützung von LottoBW diese großartigen Kunstwerke für Stuttgart und die Besucher sichern konnten. Nicht zuletzt müsste es unseren derzeitigen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann sehr glücklich machen: Denn auch sein Lieblingsbild »Liegender Frauenakt auf weißem Kissen« (1917) von Amedeo Modigliani ist Teil unserer Sammlung und ist in der Jubiläumsausstellung zu bewundern.

#meinMuseum
Die Ausstellung #meinMuseum ist noch bis 26. August 2018 für jedermann zu bestaunen.

Die Sammlung in neuem Blick

Übrigens kann man auch in der Sammlung sehen, welche Werke über Lotto-Mittel ins Haus kamen. Werfen Sie einfach einen genauen Blick auf die Schildchen mit der Werkbezeichnung: Dort steht auch immer, wann und wie das Werk erworben wurde.

Es gibt aber anlässlich des Jubiläums noch weit mehr bei uns im Museum zu entdecken: Kleine grüne Kreise mit Geschenken fallen neben einzelnen Kunstwerken auf. Was das wohl zu bedeuten hat? Ganz einfach: Das sind all die tollen Schenkungen, die uns zu unserem 175. Geburtstag gemacht wurden und zukünftig die Sammlung bereichern.

Kunstgeschenke
Kunstgeschenke sind immer herzlich willkommen!

Ein Herzchen für das liebste Bild

Und was hat es mit den vielen Hashtags neben den Bildern auf sich? Diese geben Hinweise darauf, dass man in unserer digitalen Sammlung auf unserer Homepage noch mehr Informationen in Bezug auf die Sammlungsgeschichte zu dem markierten Werk findet.
Und noch etwas ist anders: ein großer goldener Rahmen kennzeichnet das #Lieblingsstück der Woche. Denn nicht nur Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder wir Museumsmitarbeiter haben Werke, die uns besonders am Herzen liegen. Auch Sie als Besucher haben oftmals Ihr ganz persönliches Highlight und dieses möchten wir kennen lernen! Dazu gibt es die Möglichkeit, in der Sammlung digital zu stöbern und Ihre Lieblingswerke mit einem kleinen Herzchen zu markieren. Das am meisten „geherzte“ Werk stellen wir dann für eine Woche im Museum aus, bis es vom nächsten Publikumsliebling abgelöst wird. Nebenbei auch eine tolle Chance für alle, Werke aus dem Depot ans Tageslicht zu holen! Machen Sie mit!

Zum Schluss bleibt uns nur noch ein großes Dankeschön an Lotto Baden-Württemberg zu sagen, die auch die Jubiläumsausstellung finanziell unterstützen.

Kommen Sie vorbei, informieren Sie sich über die Geschichte der Staatsgalerie und sehen Sie selbst, was mit den Überschüssen aus Ihren Tippspielen mitfinanziert wurde.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Christina Strobel (Stv. Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation, Staatsgalerie Stuttgart)
In diesem Artikel

Kommentieren