„FEIERT EURE MANNSCHAFT!“. So lautete das Motto der großen und interaktiven Vereinsaktion von LottoBW auf Facebook. 149 Vereine aus 40 Stadt- und Landkreisen haben mitgemacht. Es wurde geklickt und gevotet was das Zeug hält. Und auf der Zielgeraden gab es eine beeindruckende Aufholjagd. Die Gewinne: Gutscheine für Fest- und Vereinsbedarf im Wert von insgesamt 20.000 Euro. Eine tolle Sache!

Bereits zum vierten Mal fand auf der Facebook-Seite von LottoBW eine Aktion statt, die sich an Sportvereine im Land richtete. In den vergangenen Jahren gab es Trikotsätze, Sportausrüstung und Kabinenausstattung für die bestplatzierten Vereine zu gewinnen. Im WM-Jahr 2018 – haben wir den Teamgedanken aufgegriffen. Unter dem Motto „FEIERT EURE MANNSCHAFT!“ konnten alle Mannschaften eines Stadt- oder Landkreises gemeinsam antreten und um die Gutscheine fürs nächste Fest „kämpfen“. Gemeinsam zu gewinnen und vielleicht auch zu feiern fördert den Zusammenhalt bekanntlich am meisten.

Feiert eure Mannschaft!
Grund zur Freude für insgesamt 15 Vereine aus dem Land. Sie können sich nun aus einem breitgefächerten Katalog Equipment für ihren Verein aussuchen.

Nervenkitzel auf der Zielgeraden

Eine Woche lange haben die Vereine für ihren Kreis abgestimmt. Lange Zeit sah es so aus, als ob es „Die großen 3“ unter sich ausmachen: Kreis Göppingen, Kreis Karlsruhe und Kreis Stuttgart. Denn hier hatten sich sechs, acht bzw. neun Vereine angemeldet. Klar, dass die Stimmen hier schnell anstiegen. Doch dann geschah das schier Unglaubliche: Einen Tag vor Ablauf der Aktion legte ein Verein aus dem Kreis Tuttlingen nochmal alles in die Waagschale und schaffte eine sagenhafte Aufholjagd. So gelang ihnen kurz vor „Abpfiff“ noch Platz 2. Das Wunder von Mühlheim! 🙂

Die Gewinner

  1. Platz: Landkreis Göppingen (TSV Eschenbach, TV Jahn Göppingen, SGM Uhingen, TSV Wäschenbeuren, SV Ebersbach, 1. FC Rechberghausen)
  2. Platz: Landkreis Tuttlingen (VfL Mühlheim)
  3. Platz: Landkreis Karlsruhe (FV04 Wössingen, TSV 1913 Neudorf, FT Forchheim, FV Malsch, SV Bad Herrenalb, FC Germania Untergrombach, ATSV Mutschelbach, FV Ettlingenweier)
Die Gewinner!
Teamgeist wird belohnt: Gemeinsam antreten und gemeinsam gewinnen!

Die Preise:

  • 10.000 Euro teilen sich die sechs angemeldeten Teams aus dem Kreis Göppingen. Sie haben zusammen die meisten Stimmen geholt (1.344). Um vollends eine runde Sache daraus zu machen, stockte LottoBW den Gewinn je Verein von 1.666 Euro auf 2.000 Euro auf.
  • 6.000 Euro sahnt mit 1.245 Stimmen der VfL Mühlheim aus dem Landkreis Tuttlingen ab. Weil der Verein als einziges Team des Landkreises mitgemacht hat, erhält er die gesamte Gewinnsumme von 6.000 Euro.

 4.000 Euro teilen sich die acht angemeldeten Teams aus dem Landkreis Karlsruhe. Somit freut sich jeder Verein über 500 Euro. 1.114 Stimmen konnten sie insgesamt sammeln.

Wir haben einen umfangreichen Katalog für Fest- und Vereinsbedarf geschnürt. Aus diesem können sich die Gewinner tolles Zubehör für die nächste Feier aussuchen, z.B. Biertischgarnituren, Geldkassetten, Wimpel, Fahnen und Banner, Geschirr und Gläser, Stehtische oder Schürzen. Vielleicht ja im Rahmen einer WM-Party mit Public Viewing?

Sportförderung bei LottoBW: Nicht nur auf Social Media!

Auch wenn in den vergangenen Jahren viele tolle Aktionen auf Social Media ausgerufen wurden, so findet die eigentlich Sportförderung auf einem anderen Spielfeld statt. Denn schon seit 70 Jahren ist Toto-Lotto enger Partner des Sports im Land. Aus den Überschüssen der staatlichen Lotterien werden jährlich Millionenbeträge an das Land Baden-Württemberg abgeführt. Diese Mittel fließen zum Großteil in den Wettmittelfonds des Landes. Sie werden dort zweckgebunden zur Förderung von Sport, Kunst und Kultur, Denkmalpflege und ausgewählten sozialen Maßnahmen eingesetzt. Auch dieses Jahr umfasst der Wettmittelfonds wieder über 132 Millionen Euro. Der Sport wird daraus mit rund 59 Millionen Euro gefördert.

Wettmittelfonds
Auch in diesem Jahr fließen wieder Millionenbeträge in die Bereiche Sport, Kunst und Kultur, Denkmalpflege und Soziales.

 

In diesem Artikel

Kommentieren