Heute ist es wieder soweit: es ist Weltglückstag! Der International Day of Happiness – wie der weltweite Aktionstag offiziell heißt – findet an diesem 20. März zum sechsten Mal statt. Initiator ist ein kleines Königreich in Südasien…

Am Weltglückstag 2017 kam auf unserem Blog jemand ganz Besonderes zu Wort: Gina Schöler, Ministerin für Glück und Wohlbefinden. Die Fachfrau in Sachen „Kleines Glück“ gab wertvolle Einblicke in die aktuelle Glücksforschung. Sie zeigte, wie wir selbst zum Botschafter des Glücks werden können und dass wir uns mehr über die kleinen Dinge des Alltags freuen sollen. In diesem Jahr wollen wir uns etwas genauer damit befassen, warum der internationale Aktionstag ausgerufen wurde und was wir selbst heute tun können.

Aus Bhutan in alle Welt

Die Hauptversammlung der Vereinten Nationen beschloss im Juni 2012: Es soll einen Tag geben, an dem sich alles um das Thema Glück dreht – das große und das kleine Glück. Seit 2013 wird dies am 20. März mit dem International Day of Happiness – dem Weltglückstag – umgesetzt. Doch bis dahin war es buchstäblich ein weiter Weg. Aus dem fernen Bhutan, einem südasiatischen Königreich, das in etwa die Größe der Schweiz besitzt, war die Forderung zu den Vereinten Nationen nach New York gekommen: Das Streben nach Glück muss gefördert werden!

International Day of Happiness
Das offizielle Logo des internationalen Weltglückstags. (c) Von Juniperusco – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=46637218

Das Bruttonationalglück

Warum aber gerade Bhutan? Hier hat das Streben nach Glück eine lange Tradition. Bereits 1979 sprach der damalige König Bhutans vom Bruttonationalglück als Gegenentwurf zum Bruttosozialprodukt. Es wurde sogar eine eigene Staatskommission dafür ins Leben gerufen. Das kleine Land, das größtenteils auf über 2.000 Metern liegt, will mit dem Bruttonationalglücks hoch hinaus! Im ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatten die Bhutaner einen mächtigen Fürsprecher – 2012 wurde der Weltglückstag als UN-Resolution 66/281 verabschiedet und 2013 erstmals gefeiert.

Ban Ki-moon über den Weltglückstag
Das Streben nach Glück als globales Ziel!

Weltweite Glücks-Aktionen!

Am internationalen Tag des Glücks gibt es weltweit zahlreiche Aktionen. Damit soll gezeigt werden, dass das Streben nach Glück in der von Produktion und Wachstum definierten globalisierten Welt mindestens genauso wichtig ist. Die Vereinten Nationen wollen damit unterstreichen, wie wichtig das kleine und große Glück für alle Menschen weltweit ist. Weitere Infos und Anregungen für kreative Glücks-Aktionen gibt’s hier und hier.

PS: Für wen auch ein kleiner oder großer Lottogewinn pures Glück bedeutet, der kann auf unserer Homepage oder in einer unserer zahlreichen Lotto-Annahmestellen seinem Glück auf die Sprünge helfen. Im vergangenen Jahr konnten wir in Baden-Württemberg immerhin 21 Tipper zu Millionären machen (also das ganz große Glück), 93 Spieler räumten einen 100.000 Euro-Gewinn ab („mittleres“ Glück) und Millionen weitere freuten sich über kleine Gewinne. 🙂

In diesem Artikel

Kommentieren