Einmal im Leben den Sechser! Einem Tipper aus der Ortenau gelang jetzt der Volltreffer mit 8,6 Mio. Euro. Das Besondere: Vor 15 Jahren hatte er schon mal sechs Richtige – doch den Schein nicht abgegeben…

Es ist der Albtraum jedes Lottospielers: Die sechs Richtigen angekreuzt, aber den Spielschein nicht abgegeben. Genau davon berichtete jüngst ein Mann aus dem Ortenaukreis beim Besuch in der Stuttgarter Lotto-Zentrale: „Vor 15 Jahren bin ich mit einem fertig ausgefüllten Systemschein in meine Lotto-Annahmestelle gegangen. Der Schein war mit 50 Euro aber teurer als gedacht. Da hab´ ich dann verzichtet und bin ohne Tipp wieder weg.“

Den Spielschein sollte man nach dem Ausfüllen auch abgeben.

Der Albtraum jedes Lottospielers

Es kam, wie es kommen musste. Auf dem Spielschein standen die sechs Richtigen der nächsten Ziehung. Doch ohne gültige Spielquittung kein Gewinn. „Im ersten Moment hat mich das wie ein Donnerschlag getroffen“, so der Ortenauer, „zumal es in dieser Phase finanziell nicht gut lief. Das Geld hätte ich weiß Gott brauchen können.“ Der Südbadener benötigte nach eigenem Bekunden einige Zeit, bis er sich aufgerappelt hatte – und wieder Lotto spielte.

Alles entscheidend: die gültige Spielquittung.

Am Ende reich belohnt

Seine Geduld zahlte sich aus. Ende November gab er – inzwischen 15 Jahre reifer und im Rentenalter – wieder einen Systemschein ab. Und siehe da: Seine Zahlenkombination kam. Und nicht nur das: Auch die Superzahl stimmte. Macht genau 8.574.680,10 Euro. Zur Quote des ersten Gewinnrangs kamen dank des Vollsystems 6aus7 noch rund 66.000 Euro aus einer niedrigeren Gewinnklasse hinzu. „Besser geht´s nicht“, jubelte der sympathische Ortenauer beim Gespräch mit den Lotto-Gewinnerbetreuern. „Jetzt ergibt die ganze Geschichte Sinn. Wer weiß, ob ich mit einem realen Sechser vor 15 Jahren überhaupt noch weitergespielt hätte?!“

In diesem Artikel

Kommentieren