Ich wär so gerne Millionär . . . es trifft mehr als man glaubt

Jeder Lotto-Gewinner ist anders. Und doch: Die meisten bleiben auch als Millionär bodenständig. Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk weiß das aus ihrer langjährigen Erfahrung, wenn Neu-Millionäre in die Lotto-Zentrale nach Stuttgart kommen.

Jedes Jahr gewinnen in Baden-Württemberg 14 bis 20 Menschen mehr als eine Million bei LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale oder unseren Zusatzlotterien. Alle laden wir nach Stuttgart zum persönlichen Gespräch ein. Die meisten nehmen das Angebot gerne an.

Wie sind sie so, die Millionäre – was haben sie mit dem Geld vor, sind sie glücklich, was ändert sich in ihrem Leben? Das sind die Fragen, die mir immer wieder gestellt werden.

Zunächst einmal sind die Menschen wie die Leut`- unterschiedlich! Da gibt es die Tippgemeinschaft, die gemeinsam nach Jahren mit den gleichen Zahlen gewonnen hat. Das Geld geht durch fünf und soll für das Abzahlen vom Häusle und eine gemeinsame Reise eingesetzt werden. Da ist der junge Handwerker, der sich mit dem Geld endlich selbstständig machen will. Da ist die junge Familie, wo die Frau gegen den Widerstand ihres Mannes (ist doch rausgeworfenes Geld . . .) jede Woche ihre Zahlen gespielt hat. Endlich das eigene Haus ist ihr Ziel, und mit dem Schiff nach Amerika. Da gibt es den Rentner, der das Geld auf dem Konto liegen lassen will und weiterleben wie bisher. Er hat keine Wünsche, aber eine diebische Freude, wenn er sich das Gesicht seiner Erben vorstellt. Und da gibt es den jungen Studenten, der mit dem Papa kommt, welcher dafür sorgt, dass der Junge nicht ausflippt.

So viele Gewinner, so viele Geschichten – Eines ist allen gemeinsam: Wir veröffentlichen keine Namen und achten auf die Privatsphäre unserer Gewinner. Deshalb liest man auch so wenig vom gelungenen LOTTO-Leben. Doch diese bodenständigen Gewinner sind eher die Regel. Sie schweigen und genießen.

Vielleicht schaffen Sie es auch einmal in die Zentrale des Glücks nach Stuttgart?

Herzlich Ihre

In diesem Artikel

Kommentieren