„Wohin mit dem vielen Geld?“ – Fünf außergewöhnliche Lotto-Träume…

Vermutlich hat jeder schon einmal darüber nachgedacht, was er mit einem Lottogewinn anstellen würde. Jeder Mensch hat wohl einen außergewöhnlichen Traum, den er sich bei einem großen Jackpot-Gewinn erfüllen würde. Fakt ist: Mit genügend Geld scheinen die Möglichkeiten grenzenlos zu sein. Dabei heben manche ab (ins Weltall) oder bleiben auf dem Teppichboden (auf dem Bruce Springsteen ein Ständchen singt). Andere hingegen investieren in ihre eigene Sushi-Karriere oder spenden alles für einen guten Zweck. Möglichkeiten gibt es viele…

Den Lieblingsverein retten

Roman Abramowitsch und Dietmar Hopp haben es vorgemacht. Mit ihrem Reichtum förderten sie Fußballclubs und erfüllten sich so den Traum, den viele Fußballfans haben: einmal den eigenen Lieblingsverein besitzen. Das dachte sich wohl auch der Norweger Yngvar Borgersen, der im Jahr 2013 einen Teil seines umgerechnet gut 1,5 Millionen Euro hohen Lottogewinns in seinen Heimatverein Odd Grenland investierte. Immerhin: Der Club spielt immer noch in der 1. Liga und verpasste in der Saison 2015/16 nur „knapp“ den Einzug in die UEFA Europa League (11:5 gegen Borussia Dortmund verloren). Um an die Erfolge von Chelsea und Hoffenheim anknüpfen zu können, bräuchte der norwegische Mäzen wohl einen größeren Jackpot-Gewinn.

Per Lotto-Gewinn durch die Galaxis

Buchstäblich höher hinaus kommt man hingegen, wenn man seinen Lottogewinn als Weltraumtourist ausgeben möchte. Allerdings ist ein Flug ins All auch etwas teurer: Dennis Tito, der mit seinem Ausflug ins All im Jahr 2001 den Weltraumtourismus begründete, musste sagenhafte 28 Millionen US-Dollar berappen. Sein Aufenthalt im All betrug acht Tage.

Deutlich günstiger aber auch kürzer sind Weltraum Drive-bys der Firma Virgin Galactic: 250.000 US-Dollar kostet hier ein dreieinhalbstündiger Flug in den Weltraum.

Wohnzimmerkonzert mit Bruce Springsteen

Statt viel Geld zu bezahlen um die Erde von Weitem zu sehen, könnte man auch viel Geld bezahlen, um etwas hautnah zu erleben – zum Beispiel seinen Lieblingssänger! Als Fan von Bruce Springsteen, Jon Bon Jovi oder Madonna muss man circa eine Million Euro in die Hand nehmen, um ein exklusives Wohnzimmerkonzert zu erleben. Gute Nachrichten für alle Rihanna-Fans: die erfolgreiche R&B-Sängerin kostet „nur“ 600.000 Euro.

Sushi und Limo

Dass nicht nur die ganz großen Gewinne Träume wahr werden lassen zeigt das Beispiel des Fernsehkochs Steffen Henssler. Nach seiner Ausbildung investierte er einen 44.000 D-Mark-Gewinn in eine Ausbildung zum Sushi-Meister in einer von japanischen Meistern geführten Sushi-Akademie in Los Angeles. Die Investition sollte ihm Recht geben: Heute sind seine Gerichte in aller Munde und er kann sich vor TV-Angeboten kaum retten.

Zugegeben, etwas mehr als 44.000 DM investierte Sigrid Peter-Leipold, nämlich genau eine Million Mark. Die investierte sie in das Unternehmen ihres Mannes und verhalf ihm so im Jahr 1998 zum Durchbruch. Heute kennt jeder das Erfrischungsgetränk Bionade.

Das 28-Millionen-Euro-Geschenk

Neben Luxusträumen oder dem Traum, die eigene Karriere zu pushen, zeigt das Beispiele des Kanadiers Tom Crist, dass es auch ganz anders geht. 2013 gewann der damals 60-Jährige umgerechnet gut 28 Millionen Euro beim kanadischen Pendant zum Lotto 6aus49. Da er – wie er sagte – für sein Leben ausgesorgt hat und auch seine Kinder finanziell gut dastünden, spendete er den kompletten Gewinn an eine Organisation, die seine krebskranke Frau bis zum ihrem Tod pflegte. Wenn das mal keine außergewöhnliche Charaktereigenschaft ist!

In diesem Artikel

Kommentieren