Gute Frage @liebstoeckelschuh

Vor einiger Zeit war ich für Lotto Baden-Württemberg und diesen Corporate Blog auf einer Abendveranstaltung in Stuttgart unterwegs. Das ist soweit nichts Ungewöhnliches – sondern liegt in der Natur des Aufgabengebiets einer Social Media Managerin. Doch bei dieser Veranstaltung traf ich @liebstoeckelschuh, die mir eine interessante Frage stellt: „Warum hast du denn privat keinen Blog?“

Gute Frage! Warum habe ich privat keinen Blog? Auf allen Social Media Kanälen, die ich für LottoBW bespiele, habe ich ja schließlich auch einen privaten Account… Dass ich keinen Blog betreibe liegt zum Einen wohl daran, dass sich die Themen doch sehr mit träumdichlotto.de überschneiden würden. Viele Events besuche ich in meiner Funktion für LottoBW. Und darüber hinaus habe ich wohl nichts weiteres hinzuzufügen.

Zum anderen liegt es an der vielen Zeit die es benötigt, einen Blog zu pflegen. Ich bin zwar ein chaotischer Schaffer, aber meine Ergebnisse müssen dann schon recht perfekt sein. Vom Aufbau über den Inhalt bis hin zur Regelmäßigkeit der Beiträge würde ich mich selber – und mein Umfeld wohl auch – in den Wahnsinn treiben.

Träumdichlotto.de greift im Backend auf Fachleute zurück. Ganz liebe Kollegen aus den verschiedenen Fachbereichen im Haus. Der eine hübscht eine Grafik für mich auf, der andere sorgt dafür, dass alles aussieht wie es aussehen soll. Und die Communitiy von Bloggern sorgt dafür, dass man in unregelmäßigen Abständen einen Beitrag verfasst. Aber man hat eben keinen Zwang hat, sich regelmäßig Ideen aus dem Ärmel zu schütteln. Auf all diese Annehmlichkeiten müsste ich bei einem privaten Blog verzichten.

Und dann ist ja noch der Gedanke, der einen eigenen Blog ohnehin zu Nichte macht: Habe ich überhaupt etwas zu erzählen, das andere und fremde Menschen interessiert? Ich fürchte, da reicht es bei mir tatsächlich nur für die klassischen 140 Zeichen in Twitter. Für ganze Blogbeiträge eher weniger. Und falls ich doch ab und zu mal etwas Tolles und Erzählenswertes erlebe, dann habe ich ja noch diesen Blog, um es mit der Welt zu teilen.

In diesem Artikel

Kommentieren

1 Kommentare

  1. Salvia von Liebstöckelschuh Antworten

    Was für eine nette Überraschung, heute „endlich“ eine Antwort auf meine Frage zu bekommen 😉
    Der Schuh als Artikelbild ist schonmal richtig cool! Da habt ihr ja echte Künstler*innen zur Verfügung. Unsereins muss immer alles selber fotografieren ^^

    Deine Gedankengänge kann ich sehr wohl nachvollziehen. Mir fällt es phasenweise auch schwer, Themen zu finden, über die ich gerne bloggen möchte. Aber dann gibt’s wieder Zeiten, da könnte ich fünf Artikel am Tag schreiben…

    Mein Rezept: es einfach entspannt angehen, durchhalten und dann freut man sich sogar als Wenig-Blogger, wenn man Jahre später mal im Archiv kramt und dann Geschichten/Rezepte/Reiseberichte findet, an die man sich fast nicht mehr erinnert…

    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh