Dass jeder Lottospieler so seine eigenen Tricks und Kniffe hat, wie er die berühmten „6 Richtigen“ auswählt, davon hat mein Kollege Axel Grehl vor ein paar Wochen berichtet. Doch egal ob Geburtstage oder der Zufallsgenerator entscheidet: Immer wieder lassen sich Tipper von Statistiken beeinflussen. Ein bisschen ging es auch mir so, als ich heute einen Artikel in der aktuellen Ausgabe des glüXmagazins über die am häufigsten gezogenen Zahlen aus dem Jahr 2016 las… 

Ich lese mir also die Statistik durch und ertappe mich dabei, wie ich „meine Zahlen“ beginne zu hinterfragen. Denn sie tauchen in der abgebildeten Übersichtstabelle im Großteil eher weiter unten auf. „Hm, solle ich vielleicht doch mal über neue Zahlen nachdenken? Welche, die statistisch gesehen häufiger gezogen werden?“. Aber dann kommt mir ein Artikel meiner Kollegin Nadine Frey wieder in den Sinn: In den 5 größten Lotto-Mythen erklärt sie, dass es überhaupt keine Rolle spielt, wie oft eine Zahl gezogen wurde oder ob sie bereits bei der Ziehung davor gezogen wurde: Jedes Mal entscheidet der Zufall wieder neu. Zum Glück!

Puh, ich kann also bei meinen Zahlen bleiben – das ist schon mal gut. Ein schaler Beigeschmack bleibt trotzdem, denn Hand aufs Herz: Am Schluss entscheidet eben nicht immer der Kopf, sondern oft auch der Bauch, oder!? Denn wenn ihr die Wahl zwischen den Zahlen 3-12-22-23-36-24 oder 1-30-6-26-10-19 hättet. Welche würdet ihr eher tippen?

zahlen-2016

 

 

In diesem Artikel

Kommentieren