Am Abend bei Glühwein auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt fällt sie nach und nach ab, die Anspannung vom langen und intensiven Tag. Erst jetzt wird mir klar: Das #BarcampGlueck, auf das ich mich so viele Wochen vorbereitete, ist nun vorbei und war zudem ein voller Erfolg! Entspannt schlürfe ich erneut am Glühwein und lasse den Tag in meinen Gedanken nochmal Revue passieren…

Alle Leser, die sich jetzt fragen: „Was ist eigentlich ein Barcamp?“ Erstmal hier entlang!

7:20 Uhr

Es ist dunkel. Draußen und drinnen. Mit drinnen meine ich die Flure und Büros von Lotto Baden-Württemberg. So früh war ich tatsächlich noch nie hier; erst recht nicht an einem Samstag. Ich beginne mit den letzten Vorbereitungen für das Barcamp und traue meinen Augen kaum: @Katimakeit und @stilshot_ treffen bereits ein. Ab 8 Uhr ist „Check in“ und ab 9 Uhr geht die eigentlicher Veranstaltung los. So weit so unvorbereitet. Jetzt heißt es: Improvisieren. Ich versorge die beiden Damen mit WLAN und Kaffee und kümmere mich währenddessen um die letzten Feinschliffe.

8 Uhr

Nach und nach treffen die Teilnehmer des #BarcampGlueck ein. Bevor es dann bald losgeht, legen die Teilnehmer erst noch ein kleines Frühstück ein, das unser Kantinenteam liebevoll bereitgestellt hat. Die ersten posten, twittern, liken…das fängt wirklich toll an!

1-fruehstueck

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an die Firma GEFRO aus Memmingen, die uns u. a. mit leckeren Brotaufstrichen und Honig unterstützt hat!

img-20161126-wa0014

9 Uhr

Jetzt geht’s los! Unsere Moderatorin @katrinmathis  begrüßt alle Teilnehmer und läutet mit den charakteristischen „3 Hashtags“, die jeden Teilnehmer beschreiben sollen, die Vorstellungsrunde ein. Doch bevor die eigentlichen Sessions beginnen, beehrt uns eine (fast waschechte) Ministerin mit einem kurzweiligen und doch tiefgründigen Impulsvortrag: Gina Schöler vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden.

2-schoeler

11 Uhr

Ein Barcamp lebt davon, dass es die Teilnehmer selbst mit Leben füllen. Wie wir von der Glücksministerin erfahren, gibt es das Glück sowieso nicht. Es ist so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Somit verwundert es auch nicht, dass der Sessionplan des #BarcampGlueck vielseitig und spannend ist.

3-sessionplan

Da sich abzeichnet, dass ich während der Sessions etwas Luft haben werde, entschließe ich mich, an so vielen Runden wie möglich teilzunehmen. @bicyclist berichtet zu Beginn nüchtern aber trotzdem ergreifend über seinen Weg aus der Depression und wie er dabei ist, sein persönliches Glück zu finden. Dieser Einblick in das tiefste eines Menschen ist ergreifend und wirkt bei mir sicher noch einige Tage nach.

Themenwechsel. Die nächste Session steht an. @danadiezemann berichtet in ihrer unnachahmlichen Art sowohl lustig-seicht als auch bitter-ernst über ihren Weg in den richtigen Körper. Weiter so!

4-dana

Wer sie noch nicht erlebt hat, sollte sie auf jeden Fall mal persönlich treffen – es lohnt sich! Im Übrigen kann man von ihrem Vortrag nicht nur viel über das Thema Transsexualität/Transgender lernen, sondern sie räumt ein für alle Mal mit so manchem Vorurteil auf.

13 Uhr – Mittagessen

Nach diesen intensiven Eindrücken am Vormittag lechzen alle Barcamper schon nach einer Stärkung! Nicht zuletzt weil schon seit einige Minuten der herrliche Duft von Señor Pastels frisch zubereiteten Crêpes durch die Räume der Lotto-Zentrale weht. Voilà: es ist angerichtet!

5-senor-pastel

Für Bewegtbild bitte hier klicken! 🙂

Damit wir den Tag über nicht verdursten, schickte uns Heldenpause eine ordentliche Ration ihrer Limonade zu. Vielen Dank dafür – es war wirklich sehr lecker!

img-20161126-wa0011

Überhaupt stand die „zweite Halbzeit“ des #BarcampGlueck ganz im Zeichen von gutem Essen und Trinken. Sei es in der Session von Gabriele, die über den „Glücksduft“ Verveine erzählte und alle Teilnehmer riechen und schmecken lies, oder in Form eines Whisky-Tastings und der professionellen Süßigkeitenverkostung durch die Jungs von @schleckgoeschle.

6-sweetup

16 Uhr

Die letzte Session, für die ich mich entscheide hieß „Legoporn“ von @riedelwerk. Hier werden durch Stop-Motion-Filmtechnik kleine Kurzclips von Lego-Figuen hergestellt. Je kreativer, desto besser. Sogar ich habe mich in einem kleinen Versuch geübt 🙂

Wer mehr Lego-Selfies und lustige Filmchen sehen will, sollte Frank unbedingt auf Instagram folgen.

17 Uhr – Abschlussrunde

7-abschlussrunde

Was gibt es noch zu sagen? Ich glaube, ich kann voller Stolz sagen, dass das 1. #BarcampGlueck von Lotto Baden-Württemberg ein voller Erfolg war. Alle Teilnehmer haben sich wohl gefühlt und es kamen interessante, emotionale, lustige und köstliche Gespräche zustande. Die meisten verkündeten noch in der Abschlussrunde, dass sie im nächsten Jahr wieder mit dabei sind – toll!

Szenenwechsel: Zurück auf dem Weihnachtsmarkt. Ich nippe wieder an meinem Glühwein und während ich so den Tag Revue passieren lasse, merke ich, wie sich ein zufriedenes Lächeln in meinem Gesicht ausbreitet… Ein Kumpel fragt mich, an was ich gerade denke. Ich sage ihm: „Ach nichts, ich bin einfach glücklich.“ 🙂

PS: Wer noch mehr Berichte über das Barcamp lesen möchte…

PS: Da aber Bilder bekanntlich mehr sagen als tausend Worte: Hier noch einige Eindrücke der Teilnehmer vom #BarcampGlueck als Tweets

klassentreffen wlan-kaffee senor-pastel1 senor-pastel namensschiuld location legoporn denkanstoesse

 

In diesem Artikel

Kommentieren

1 Kommentare

  1. Das kuschelige #BarcampGlück in Stuttgart › The BLUELINE Antworten

    […] [updated] Einen Beitrag hat Uwe bereits am Tag nach der Veranstaltung publiziert und auch Jay hat seinen Beitrag veröffentlicht. Auch Jens hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, wie man diesem Beitrag entnehmen kann. Und auch der Frank hat seinen Beitrag zur Berichterstattung geleistet. Katrin, Mitorganisatorin und Moderatorin, hat ihre Erfahrungen hier niedergeschrieben. Auch die Lottogesellschaft hat auf ihrem Beitrag auf ihrem Coporate-Blog berichtet. […]