Heute Morgen schlug ich – wie jeden Dienstag – das glüXmagazin, die kostenlose Kundezeitschrift von Lotto Baden-Württemberg, auf und durfte auf Seite fünf der aktuellen Ausgabe feststellen, dass meine Arbeit offensichtlich Früchte getragen hat. Das machte mich dann doch ein kleines bisschen stolz…

Zugegeben: Die Welt habe ich damit nicht gerettet und auch sonst dreht sich die Erde heute Morgen ganz normal weiter. Aber es ist einfach schön zu sehen, wenn die eigene Arbeit Früchte trägt. Ganz konkret geht es in dem Artikel um die Überreicheung eines Förderschecks an das „Fürstenhäusle“ in Meersburg. Dieses gehörte einst der bekannten Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und und liegt wunderschön auf einer kleinen Anhöhe mit Blick auf die Bodensee-Stadt.

Doch was hat das nun alles mit mir zu tun? Ganz einfach: Als ich vor gut vier Monaten bei Lotto Baden-Würrtemberg anfing wurde ich recht schnell in die Arbeit im Bereich Denkmalschutz eingearbeitet. Denn mit Mitteln aus Lotterierlösen wird neben dem Sport, sozialen Einrichtungen, Kunst und Kultur auch der Denkmalschutz im Land gefördert. So kommen dem Fürstenhäusle 418.000 Euro aus den nicht abgeholten Gewinnen der Rentenlotterie GlücksSpirale zugute. Übrigens: Allein in Baden-Württemberg fließen jährlich rund 28 Millionen Euro in den Denkmalschutz.

Meine Aufgabe in den letzten Wochen war es, den Termin zu organisieren und alles Wichtige zu koordinieren. Dazu gehörten auch Telefonate mit Personen, die teilweise auf dem Bild im glüXmagazin zu sehen sind. Das ist gleich doppelt schön, denn so habe ich nun auch ein Gesicht zu dem Namen parat. Ingesamt war ich also in den letzten Wochen so sehr in der „Materie“, dass es sich fast ein kleines bisschen so anfühlt, als wäre ich selbst beim Termin dabei gewesen…

Ich freue mich jedenfalls schon darauf, bald wieder einmal einen Bericht über etwas zu lesen, an dem ich gearbeitet habe.

 

In diesem Artikel

Kommentieren