Der Weg ist das Ziel. Sagt man doch. Aber ankommen ist auch mal schön, meint unser neuer Kollege Sebastian Rausenberger – und berichtet von seinem Einstieg bei Lotto Baden-Württemberg.

„Kannst du mir ab jetzt einen Tipp geben für die Sechs Richtigen?“, „Dürfen wir jetzt überhaupt noch Lotto spielen?“, „Wann erfährst du, welche Zahlen beim 6 aus 49 gezogen werden?“. Das sind nur einige der Fragen, die wohl jeder neue Mitarbeiter bei Lotto Baden-Württemberg zu hören bekommt, wenn er Freunden und Familie von seinem neuen Arbeitgeber erzählt. So ging es auch mir, als ich vergangene Woche meinen ersten Arbeitstag antrat.

Zur Beruhigung gleich vorweg: Kein Mitarbeiter bei Lotto Baden-Württemberg weiß mehr über die Ziehung als jeder andere Tipper in Deutschland auch, denn die Ziehungen finden immer mittwochs und samstags live im Studio des Saarländischen Rundfunks in Saarbrücken statt. Deshalb dürfen meine Familie und ich auch weiterhin unser Glück versuchen.

2016-07-06 15.58.19
Blickfang im Eingangsbereich von Lotto Baden-Württemberg: Hier, in der Zentrale des Glücks, ist unser neuer Kollege Sebastian Rausenberger gut angekommen.

An meinem ersten Arbeitstag in der „Zentrale des Glücks“, wie das Gebäude in der  Nordbahnhofstraße in Stuttgart liebevoll von den Mitarbeitern genannt wird, bringe ich außer einer gehörigen Portion Nervosität und jeder Menge Fragen zum Glück auch gutes Wetter mit: Die Sonne scheint schon morgens und es verspricht zumindest wettertechnisch ein toller Tag zu werden.

Dass sich die Hoffnung jedoch nicht nur auf das Wetter beschränkt wird mir sofort klar, als mich mein Teamleiter schon vor dem Gebäude in Empfang nimmt und mir – angefangen bei den netten Damen am Empfang – nach und nach die Kolleginnen und Kollegen im Haus vorstellt. Schnell wird mir klar: Das Thema Sport bzw. Fußball nimmt hier (besonders bei den männlichen Kollegen) einen hohen Stellenwert ein. Das spielt mir jedoch in die Karten, war ich doch selbst viele Jahre aktiver Fußballer und das „runde Leder“ spielt auch heute noch eine große Rolle in meinem Leben. So fällt der erste persönliche Kontakt mit den neuen Kollegen doch deutlich leichter!

Weiter geht’s in mein Büro, an dem tatsächlich schon am ersten Arbeitstag mein Namensschild angebracht ist (aus langjähriger Praktika- und Berufserfahrung kann ich sagen, dass dies nicht selbstverständlich ist!) und bereits ein bunter Blumenstrauß für mich bereit steht. „So kann der Tag weitergehen!“, denke ich mir und bin gespannt, was noch alles auf mich zukommt.

Nachdem ich einige Formalitäten in der Personalabteilung erledigt habe, folgt der nächste angenehme Punkt: der Gang in die hauseigene Kantine. Bei einem leckeren Mittagessen (es gibt Kässpätzle!) und weiteren Fachgesprächen über Fußball und Co. merke ich schnell: Hier fühle ich mich wohl!

Im Anschluss folgen noch weitere Vorstellungsrunden sowie ein erstes Gespräch mit meinem neuen Team, bevor es nach diesem sehr intensiven und ereignisreichen Tag Zeit ist, ins „wohlverdiente“ Wochenende zu gehen. Vorbei an der bunten Lichtinstallation mit 49 Zahlenkästchen sowie den sechs überdimensional großen Lottokugeln in einer Plexiglasröhre, verlasse ich gut gelaunt die Zentrale des Glücks und fahre bei strahlendem Sonnenschein nach Hause.

Noch weiß ich zwar nicht, was in Zukunft alles auf mich zukommt, aber ich glaube schon jetzt mit Gewissheit sagen zu können, dass ich mit Lotto Baden-Württemberg als Arbeitgeber echt Glück habe.

In diesem Artikel

Kommentieren