Land unter – Wenn man helfen will, es aber nicht kann

Die verheerenden Unwetter der vergangenen Tage haben die Betroffenen in Existenznot gebracht. Das ganze Land fühlt mit und ist entsetzt. Die Hochwasser-Opfer sind auf Unterstützung angewiesen. Lotto Baden-Württemberg möchte seiner vom Hochwasser betroffenen Annahmestellenbesitzerin helfen. Doch noch kann uns niemand sagen wie.

 

Land unter…

Das Abgeben von Tippscheinen hat momentan in der schwäbischen Gemeinde Braunsbach keinerlei Priorität. Bis zur vergangenen Woche, hat das sicher für viele Einwohner zum Alltag gehört. Alltag ist hier aber aktuell ein Fremdwort für die Einwohner und Ladenbesitzer in der Ortsmitte der Gemeinde. Frühestens in sechs Monaten ist hier wieder an den Betrieb der Ladengeschäfte, und damit auch der Lotto-Annahmestelle, zu denken. In der Zwischenzeit kommt viel Arbeit auf die Inhaber zu. So richtig weiß aber noch niemand, wo hier anzusetzen ist um wieder einen normalen Alltag zu schaffen.

Foto_Braunsbach
So schön war die Annahmestelle von Frau Schwarz in Braunsbach, bevor die Flut alles zerstörte.

Unsere Mitarbeiter der Vertriebsabteilung und die für den Kreis Schwäbisch Hall zuständige Bezirksdirektion haben schnell reagiert, als sie die Bilder aus Braunsbach in den Fernsehnachrichten gesehen haben. Frau Schwarz betreibt dort eine Bäckerei mit Café, Lebensmittelladen und Lotto-Annahmestelle direkt in der Ortsmitte. Also direkt im Schlamm und Matsch, aus dem der TV-Reporter seinen Bericht live ins Studio übertragt. Wir möchten ihr auf jeden Fall unter die Arme greifen, wenn es darum geht, ihren Laden wiederzueröffnen. Doch momentan kann sie uns selbst noch nicht sagen wie diese Hilfe aussehen soll.

Schutt, Schlamm und Zerstöhrung

Der erste Anruf bei Frau Schwarz bringt die gute Nachricht, dass sie wohlauf ist. Allerdings steht sie ratlos in dem, was einige Tage zuvor noch ihr Laden war. Sie hat mittlerweile die Informationen von Gutachtern erhalten, dass es mindestens ein halbes Jahr dauern wird, bis sie ihr Ladengeschäft wieder betreiben kann. Das Terminal zur Spielscheinabgabe ist, wie der größte Teil der Ladeneinrichtung, unter Schutt und Schlamm vergraben und vermutlich vollkommen zerstört. Natürlich wollen wir hier helfen! Aber wie? Das kann uns Frau Schwarz momentan selbst nicht sagen. Auch nach den ersten Tagen ist die Ratlosigkeit vor Ort noch groß. Erstmal heißt es Anpacken und Schutt und Schlamm abtragen. Dann erst kann man weiterplanen.

Die Zufahrt zum Ort ist mittlerweile zum Glück wieder möglich. Die Mitarbeiter unserer Bezirksdirektion werden in einigen Tagen nach Braunsbach fahren, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Dann kann man sich zusammensetzen und überlegen, wie man Frau Schwarz am besten unterstützen kann. Und vielleicht kann sie uns bis dahin auch schon einen Tipp geben.

Merken

In diesem Artikel

Kommentieren